Aktuelles

Radverbindung zwischen Gaiberg und Bammental
nimmt den nächsten Schritt


In den letzten Jahren haben sich die CDU Verbände aus Gaiberg und Bammental gemeinsam mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte mit den beiden Gemeindeverwaltungen mit Nachdruck für eine Verbesserung der Radverbindung zwischen Gaiberg und Bammental eingesetzt.


So konnten auf Antrag der CDU Bammental Mittel in den Haushalt eingestellt werden, der Gaiberger CDU Vorsitzende und stellvertretende Bürgermeister Matthias Volkmann entwickelte mehrere Varianten der Route, die mehrfach abgefahren wurden, zudem steht Schütte im regelmäßigen Austausch mit dem Regierungspräsidium. Die Gemeidne Gaiberg beauftragte eine Grobplanung, mit der der erste Schritt für einen Zuschuss beantragt werden konnte.  


Jetzt hat das Projekt den nächsten Schritt genommen; die Verbindung Bammental-Gaiberg wurde in das Förderprogramm des Landes-Gemeinde-Verkehrs-Finanzierungsgesetzes (LGVFG) aufgenommen. Das ist zwar noch keine endgültige Förderzusage aber die Entscheidung, dass die beteiligten Gemeinden jetzt in die Detailplanung einsteigen können. Falls sich daraus ein förderfähiges Programm ergibt, fließt dann ein Zuschuss seitens des Landes, der mindestens 50% beträgt.


Gemeinsam freuen sich der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte ebenso wie der Gaiberger CDU Vorsitzende Matthias Volkmann, dass mit dieser Aufnahme ein nächster Schritt in Richtung Realisierung genommen wurde. „Gerade mit E Bikes und Pedelecs werden Strecken nutzbar, auf denem bisher eher wenige Fahrradfahrer gefahren sind.“, so Volkmann, der zudem auf die vielen Schülerinnen und Schüler hinweist, die aus Gaiberg Bammental und Schulen besuchen.


„Wir haben in den letzten Jahren viele Gespräche geführt auf Ebene der Gemeinden oder auch des Regierungspräsidiums. Daher freue ich mich, sehr dass wir hier jetzt einen Schritt weitergekommen sind.“, ergänzt Schütte.


klar ist für beide dass die Arbeit jetzt weitergeht und eine detailliertere Planung erstellt werden muss.